Italien richtig genießen


Text: Nicoletta De Rossi    •    Bild: Susanna Wess (privat)

SONY DSC

Italien kann man richtig vielseitig genießen: Im Gespräch mit der freien Journalistin und Autorin Susanne Wess, die seit knapp zwanzig Jahren, mit Liebe und Leidenschaft, über ihre zweite Heimat schreibt.

Das Wort, das ihrer Meinung nach Italien am besten beschreibt, ist Genuss: „Das ist das erste und treffendste Wort, das mir zu diesem bezaubernden Land einfällt, denn Italien kann man auf die vielfältigste Art genießen: Die Landschaft, die Kultur, das Wetter, das Essen und nicht zuletzt den Wein,“ sagt Susanne Wess, die unter anderem auch ein großer Fan der italienischen Weinkultur ist. Ihre Liebe zu Italien erwachte, als sie im Vorschulalter in einem VW-Käfer mit ihren Eltern im Sommer nach Senigallia (in der Provinz Ancona) fuhr. Für sie als kleines Kind wirkte dort alles viel schöner als zu Hause.

„Es gab das Meer, einen unendlichen Strand, der für mich ein riesiger Sandkasten war, und die Limonade und die Nudelsuppe schmeckten viel besser als zu Hause,“ erinnert sich die Münchner freie Journalistin und Autorin. Auch ihre erste Schulklassenfahrt nach Rom mit 16 Jahren hat die Liebe zu dieser Stadt und zu Italien weiter vertieft. Für sie gab es schon damals nichts Schöneres als am Abend auf der Piazza di Spagna oder am Campo dei Fiori zu sitzen, noch ein Gelato zu essen und den knatternden Vespas hinterherzuschauen – genau deshalb besitzt sie heute eine Vespa, mit der sie zum italienischen Flair der bayerischen Landes-Hauptstadt beiträgt.

Neapel ist wie eine große Bühne
An Italien fasziniert Susanne Wess die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft der Menschen, gerade im Süden. „Man fühlt sich den Menschen dort sehr schnell freundschaftlich verbunden, obwohl man sie oft erst seit wenigen Tagen oder gar Stunden kennt. Wenn man als Urlauber oder Gast ein Problem hat, ist auch gleich jemand zur Stelle, der dieses Problem mit Improvisationstalent zu lösen versucht,“ betont Wess. Außerdem fasziniert sie an Italien, dass es so unglaublich viele unterschiedliche Landschaften, regionale Küchen und Gebräuche zu bieten hat – von der beeindruckenden Bergwelt der Dolomiten bis hin zu den wunderschönen Stränden Apuliens oder der vielfältigen Inselwelt. Auf der Halbinsel kann jeder Urlauber nach seiner Art glücklich werden.
Was ist die Lieblingsstadt der Italienexpertin? „Ich liebe Neapel, denn diese Stadt ist für mich wie eine große Bühne. Man kommt am Bahnhof oder Flughafen an, und schon öffnet sich der Vorhang zu einem Theaterstück mit jeder Menge Akteuren mit originellen Ideen.

SONY DSC

Außerdem gibt es in dieser Stadt die beste Pizza und die schönsten Krippenspiele der Welt,“ erzählt sie. Zu ihren italienischen Lieblingsorten gehören auch  die Inseln Salina und Procida, weil sie ein wenig wirken, als seien sie in der Zeit stehengeblieben und mit ihrem Vintage-Charme faszinieren. Außerdem ist auf diesen Inseln ihr Lieblingsfilm „Il Postino“ mit Massimo Troisi entstanden, der im Übrigen aus einem kleinen Ort bei Neapel stammte.

Susanne Wess hat in München und Verona studiert, lange an der Amalfiküste gelebt und in Rom gearbeitet. Seit knapp 20 Jahren schreibt die freie Journalistin und Autorin Artikel und Bücher rund um ihre zweite Heimat Italien.


Artikel, die Sie interessieren könnten: