Lecce und seine Pappmaschee-Kunst


Text & Bilder: Nicoletta De Rossi

lecce-ndr_2
lecce-piazza-santoronzo-ndr_2

Lecce rühmt sich einer jahrhundertalten Pappmaschee-Kunst. Das ganze Jahr über, und nicht nur in der Vorweihnachtszeit, wird im sogenannten „Florenz des Südens“ an den Krippenfiguren gearbeitet.

In der apulischen Barockstadt hat die Pappmaschee-Kunst eine lange Tradition. Bei einem Spaziergang in der Altstadt stoße ich auf viele Schaufenster, die solche Figuren aus Pappmaschee zeigen: Aus Papier, Ton, Draht und Stoff zaubern geschickte und erfahrene Künstler die verschiedensten Figuren. Einige sind echte Kunstwerke, die – so scheint es – von der Pracht der Barockstadt inspiriert sind. Die Motive sind sehr unterschiedlich, aber in der Vorweihnachtszeit sind es hauptsächlich doch Krippenfiguren, die man hier in allen Größen finden kann.
Auf der Hauptachse der Stadt – zwischen Piazza Sant’Oronzo und Porta Rudiae, bis hin zur Basilika Santa Croce und dem Domplatz – sind die wunderbaren Palazzi und Kirchen der Stadt mit unzähligen allegorischen Figuren, Kapitellen und Karyatiden geschmückt: Die extreme Raffinesse der Schnörkel erkenne ich auch in den eleganten Details der Pappmaschee-Figuren wieder, wie beispielsweise in den Falten ihrer Gewände oder in den Locken, die ihre Gesichter umrahmen. Traditionell haben die handgemachten Figuren Kopf, Hände und Füße aus Ton. Die Kunsthandwerker haben sich in der Hauptstadt des Salento oft auf religiöse Kunst spezialisiert, daher sind unter ihren Motiven viele Madonnen- und Heiligenfiguren zu finden. Besonders beeindruckend wirken diese in der vorweihnachtlichen Stimmung der Stadt, umgeben von den spektakulären Gebäuden aus der berühmten goldgelben „pietra leccese“ – auch dieses weiche und poröse Gestein ist genauso leicht zu gestalten wie Pappmaschee.
An der zentralen Piazza Sant’Oronzo erhebt sich die Statue des Stadtpatrons gen Himmel. In seiner Begleitung genieße ich einen guten caffè mit einem pasticciotto, dem schmackhaften traditionellen Gebäck der Region mit Creme-Füllung, beim Blick auf das römische Amphitheater, das auch heuer die wunderbare Kulisse für das Krippenspiel der Stadt sein wird.

lecce-3-ndr_2
lecce-2-ndr_2
lecce-4-ndr_2
lecce-basilika-santa-croce-ndr_2
lecce-domplatz-ndr_2
lecce-5-ndr_2

TIPPS
Im Castello Carlo V kann man die permanente Ausstellung mit traditionellen Pappmaschee-Figuren vom 18. Jh. bis heute besuchen. http://www.castellocarlov.it/

Zwischen dem 7. und dem 24. Dezember findet im ehemaligen Convento dei Teatini der Markt „Fiera di Santa Lucia“ statt, wo Krippenfiguren aus Pappmaschee und Terrakotta, Krippen und vieles andere Weihnachtsdekor zu finden ist.

Tolle Figuren kann man direkt in der Werkstatt „Laboratorio della cartapesta di Marco Epicochi“ am Domplatz bewundern und erwerben.
http://www.cartapesta-lecce.it/


Diese Artikel könnten Sie vielleicht auch interessieren