Artemisia Gentileschi und ihre Zeit


Text: Sylvia Pastres   •    Bild: Esther und Assuero, © The Metropolitan Museum of Art

13_ester-e-assuero_2

Wenn von Artemisia Gentileschi die Rede ist, denkt man sofort an die biblische Figur der Judith an. Artemisia war eine der bedeutendsten italienischen Malerinnen überhaupt – und nicht nur in ihrer Zeit. Die Künstlerin war zudem eine Intellektuelle, denn sie konnte auch schreiben und lesen, was für eine Frau ihrer Zeit einzigartig war. Sie war in Rom, Florenz, Neapel und London unterwegs und tätig. Wegen ihres unabhängigen Geistes und ihrer persönlichen Geschichte ist Artemisia Gentileschi auch zum Symbol des Feminismus geworden – sie konnte als erste Frau überhaupt die Kunstakademie in Florenz besuchen, wo sie auch Galileo Galilei kennenlernte.

In Rom feiert man die große Künstlerin mit einer Schau, in der 100 ihrer Kunstwerke gezeigt werden. In der Ausstellung kann man ihre künstlerische Entwicklung verfolgen und dabei, zum Beispiel, den Einfluss von Caravaggio in ihren Werken entdecken.
Zu den Meisterwerken gehören die Bilder über Judith, während sie Rache an Holofernes nimmt.

ARTEMISIA GENTILESCHI E IL SUO TEMPO

Wo:
Rom, Museo di Roma, Palazzo Braschi

Wann:
bis zum 7. Mai 2017