Tauchen im glasklaren Meer um Lipari


Text: Nicoletta De Rossi    •    Bilder: Harald G. Koch und Adriano Penco

© Adriano Penco
© Adriano Penco
© Adriano Penco
© Adriano Penco

Die Unterwasserlandschaft um die Vulkaninsel Lipari besteht aus Felsen und steilen Wänden. Deswegen ist das Wasser bis in die Tiefe sehr klar! Dies sind die idealen Bedingungen für unvergessliche Tauchgänge.

Direkt über dem Hafen von Marina Corta auf Lipari befindet sich der Tauchcenter „La Gorgonia“ von Giuseppe Vadalà. Seit 1999 gehört sein Tauchcenter zum Stadtbild von Marina Corta. „Die Bedingungen für das Tauchen sind hier ideal, denn um Lipari, genauso wie um die anderen Inseln des Archipels, besteht die Unterwasserlandschaft überwiegend aus Felsen und steilen Wänden. Deswegen ist das Wasser bis in die Tiefe sehr klar und die Farben kommen besonders zur Geltung,“ erzählt Giuseppe. Mit ihm werden wir uns am darauf folgenden Morgen treffen, um im Norden der Insel an der Punta Castagna, in der Nähe des ehemaligen Bimssteinbergwerkes, zu tauchen. Dieser Tauchgang ist vielversprechend, denn dort taucht man bis 40 Meter, und die steile Wand ist mit wunderschönen roten Hornkorallen bewachsen. Das Ergebnis ist ein atemberaubender Kontrast zum Weiß des Bimssteines und zum geheimnisvollen Blau des Meeres. Ob wir auch Barrakudas sehen werden? „Dies ist einer der wenigen Tauchplätze, wo man auf eine Strömung treffen kann, daher wäre es eine Begegnung durchaus möglich,“ bestätigt der Tauchmeister. Die Vorfreude auf den bevorstehenden Tag ist groß – und es wird sicherlich wieder ein eindrucksvoller Tag, wie jeder Tag auf dieser faszinierenden Insel.

© Harald G. Koch
Tauchcenter 1 @HGK_2
Lipari 1 @HGK_2
Tauchcenter 2 @HGK_2

Unterwasser-Schätze
Im archäologischen Museum ist die chronologisch geordnete Sammlung in mehreren Gebäuden untergebracht. Ein Saal ist auch der Unterwasserarchäologie gewidmet, denn um den Archipel sind in der Antike viele Schiffe mit ihrer Ladung verunglückt:  Beeindruckend ist die Sammlung antiker Amphoren, die bis hoch zur Decke des Ausstellungsraums gestapelt sind.
Museo Archeologico Regionale Eoliano di Lipari „Luigi Bernabò Brea”
Via del Castello

Anreise
Am sizilianischen Flughafen Fontanarossa in Catania kann man ein Shuttle nach Milazzo nehmen, bzw. direkt mit den Tickets für die Fähre bei der Schifffahrtgesellschaft Tarnav buchen. Von Milazzo aus verkehren Schnellboote und Fähren mehrmals am Tag nach Lipari.
www.aeroporto.catania.it
www.tarnav.it und www.eolianshuttle.tarnav.it

Tauchcenter
Diving Center La Gorgonia
Via Salita San Giuseppe, Marina Corta
www.lagorgoniadiving.it

Verpflegung

Restaurant „Filippino“
1910 wurde das berühmte Restaurant eröffnet, das sich in der Altstadt nahe dem Burgberg befindet. Fischgerichte mit Fisch vom Tagesfang und frischem sizilianischem Gemüse sind Bestandteil der Speisekarte – zum Probieren: die Fischsuppe „Zuppa del Nonno Filippino“.
www.filippino.it 

Unterkunft

Hotel Tritone
In typisch mediterranen Stil gebaut, liegt das 4-Sterne-Hotel auf einem kleinen Hügel und bietet daher einen wunderschönen Blick auf die Altstadt. Es verfügt über schön eingerichtete und bequeme Zimmer mit allem Komfort, einen Swimmingpool mit Whirlpool-Zone und einen modernen Wellness-Bereich. Ausgezeichnete Fisch-Spezialitäten sind täglich auf dem Menüplan des eigenen Restaurants. Bei schönem Wetter nimmt man das Frühstück draußen auf der großen Terrasse.
http://tritonelipari.it/

Hotel Residence Mendolita
In schöner Lage und von vielen Pflanzen umgeben befinden sich die kleinen Villen der Anlage nur 100 Meter weit entfernt vom Zentrum. Angeboten werden verschiedene Varianten der in der typischen Inselarchitektur gebauten Villen: mit Ein- oder Zweizimmerwohnungen, mit Terrasse, Patio oder Balkon.
www.mendolita.it  

Hotel A‘ Pinnata
Die komfortablen Zimmer des kleinen und feinen Hotels sind mit allem Komfort ausgestattet und mit typisch mediterranen Farben und Materialien eingerichtet. Die Hotelterrasse bietet eine bezaubernde Aussicht auf den Hafen Liparis.
www.pinnata.it