Die Weinkellerei St. Michael-Eppan feiert 110 Jahre


Text: Antonio De Vitiis   •   Bilder:  Weinkellerei St. Michael Eppan, Susanne Wess und Herbert Hintner

24_Barricaia_Bianchi_Sanct_Valentin_2

In diesem Jahr feiert die Weinkellerei St. Michael-Eppan einen runden Geburtstag: 110 Jahre wird sie alt! „Es gibt noch viel zu tun, was die Qualität betrifft, um die Top-Listen weltweit zu erreichen,“ meint der Önologe Hans Terzer. Im Gespräch mit ihm im Rahmen der jüngsten Weinmesse Vinitaly in Verona.

Vor 40 Jahren wurde Hans Terzer als Önologe bei der Weinkellerei St. Michael Eppan angestellt, die in diesem Jahr 110 Jahre alt wird und 2000 als „Cantina dell’anno“ gekürt wurde. Vor 20 Jahren wurde er vom Gambero Rosso als einer der zehn besten Önologen weltweit ausgezeichnet.

Herr Terzer, wie konnten Sie 340 Winzer von Ihrer Qualitätsstrategie überzeugen?
„Vor 40 Jahren musste man die Qualität der Südtiroler Weintrauben rehabilitieren und dafür auf die Produktion von hochwertigen Trauben in den geeigneteren Böden setzen. Daher reduzierten wir die Leistung pro Hektar und auf diese Weise erreichten wir eine bessere Qualität, die es uns ermöglichte, uns mit der Premium- Weißweinlinie Sanct Valentin auf den Markt zu präsentieren. Diese Strategie war erfolgreich, denn heute schaffen wir es, mit einer Produktion von über 400.000 Flaschen kaum, die Nachfrage zu befriedigen,“antwortet der berühmte Önologe.

Sie verpassen keine Gelegenheit, zu betonen, dass es in Sache Qualität noch Vieles zu tun gibt, aber sind die erzielten Ergebnisse nicht schon ein ausreichender Erfolg?

„Wir haben ein gutes Niveau erreicht. In Italien gehört die Weinkellerei St. Michael- Eppan zu den bekanntesten Weinkellereien überhaupt. Aber weltweit gibt es noch viel zu tun, um mit den großen Namen konkurrenzfähig zu sein. Man muss nicht nur die Qualität der Weintrauben verbessern, sondern auch die Quantität der hochwertigen Trauben  – und in die Weinberge investieren“, so Terzer.

APPIUS ist Ihr Traumwein. Entspricht der Jahrgang 2012 Ihren Erwartungen?

„Ja, er ist ein kräftiger, jedoch sehr harmonischer, eleganter Wein mit exotischen Fruchtnoten, feinem Säurespiel und angenehmer Mineralität! Das Cuvée hat in diesem Jahrgang einen Hauptanteil an Chardonnay und wird kombiniert mit Sauvignon, Pinot Grigio und Weissburgunder. Der Wein hat zudem ein sehr langes Finale und garantiert auch nach vielen Jahren einen außerordentlichen Trinkgenuss. Nachdem Sie davon 30 Jahre lang geträumt haben, hatten Sie erstmals mit dem Jahrgang  2010 die richtigen Trauben, um den Wein APPIUS zu produzieren. Wie reagierten Publikum und Kritik auf diesen Wein?

„APPIUS ist ein Vino d’Autore, der nur mit perfekten Trauben aus exzellenter Qualität und älteren Weinreben hergestellt wird. Dieser Wein repräsentiert jedes Jahr den Höhepunkt der Weinlese. Er ist eine Herausforderung an die besten Weißweine der Welt. Er wird jedes Jahr neu interpretiert, mit dem Ziel, einen erfolgreichen Wein herzustellen – ohne Kompromisse. Neben der hervorragenden Annahme durch das Weinpublikum haben wir zahlreiche nationale und internationale Anerkennungen erhalten, unter anderem auch die Bewertung 94/100 für den Jahrgang 2010 von den Weinführern Guide Wine Advocate und Falstaff, sowie 95/100 für den Jahrgang 2011, ebenfalls vom Weinführer Guide Wine Advocate (von Robert Parker) und 5/5 Weintrauben vom Weinführer Bibenda.“

„Haben Sie je an einen roten Appius gedacht?“
„Es könnte ein Blauburgunder sein. In der Kellerei haben wir exquisite Blauburgunder von alten Weinbergen in höherer Lage und in limitiertet Menge. Ich glaube sehr an diesen Wein!“

Woher kommt Ihr Erfolg? Aus einer “Keine-Kompromisse”-Strategie?
„Die guten Ergebnisse sind nicht nur meiner Beharrlichkeit zu verdanken, sondern auch den Mitgliedern der Weinkellerei, die an meine Ideen glauben, und einem Team, das mir mit Aufmerksamkeit folgt.“

Wie bezeichnen Sie einen guten Wein?
„Ein guter Wein ist ein Wein, der schmeckt – letztendlich ein Genuss. Wir wollen, dass die Leute daran Spaß haben!“

Als wir uns von Hans Terzer verabschieden, sehen wir in ihm einen fantastischen Dirigenten, der fähig ist, 340 Winzer zusammenzuhalten und mit Hilfe von ungefähr 50 Mitarbeitern aus der Kellerei zu koordinieren. Mit seiner Arbeit hat Hans Terzer bewiesen, dass er über Ideen, Beharrlichkeit und Leidenschaft verfügt, aber auch über Ansehen und Kommunikationskompetenz.

Appius 2012
Dieser Wein ist ein vorzüglicher Begleiter für kräftige Fischgerichte wie Steinbutt oder Seeteufel, er harmoniert aber auch bestens zu würzigen Hauptgerichten mit Wachteln und Kalb (z.B. gebratenem Kalbsbries) sowie zu Vorspeisen, wie Risotto oder gefüllten Kalbs-Ravioli.

Appius 2012_2

Sauvignon Sanct Valentin 2016
Ein auserlesener Wein für exklusive Feste und besondere Anlässe. Er passt hervorragend zu gebratenem Fisch, wie Rotbarsch, Seezunge oder Saibling auf Paprikaschotencreme, aber auch zu würzigem Gemüse-Risotto.

Sauvignon Kopie_2

Pinot Grigio Sanct Valentin 2015
Ein wahres Multitalent, das sowohl Fischgerichte als auch rotes Fleisch begleitet, aber auch perfekt zu Risotto mit Kräuterpesto passt.

Pinot Grigio Kopie_2