Weingut San Salvatore: edle Tropfen aus Cilento


Text: Antonio De Vitiis   •   Bilder:  San Salvatore und Déborah Donnier

foto_home_ss_02_2

In der Mittelmeerdiät spielt der Wein eine wichtige Rolle: Das hat auch das Weingut San Salvatore aus der Region Cilento erkannt.

„Diverse Pastagerichte, Salat mit einem Spritzer Olivenöl, viele Gemüsesorten sowie Käse, zum Abschluss etwas Obst und das Ganze begleitet von einem Glas Wein.“  So hat der amerikanische Physiologe Ancel Keys die Ernährungsgewohnheiten der Menschen im Cilento beschrieben, deren gesundheitsförderliche Auswirkungen er bei einem Aufenthalt vor Ort näher untersuchte. Dieser Ernährung verlieh man später den Namen „Mittelmeerdiät“  – seit 2010 ist sie Teil des Weltkulturerbes der UNESCO.
Der Wein spielt bei dieser Ernährung eine große Rolle – er hat im Cilento eine lange Tradition. Im gleichnamigen Nationalpark werden vor allem autochthone sowie ursprünglich im antiken Griechenland beheimatete Rebsorten angebaut.
An den Hügeln oberhalb des Meeres, wo der Blick vom antiken Paestum bis zur Anhöhe von Stio reicht, wachsen und gedeihen unter südlicher Sonne die Reben des Weinguts San Salvatore 1988 mit Aglianico-, Greco-, Fiano- und Falanghinatrauben.
Die erste Lese der jungen Rebstöcke erfolgte 2009, doch schon jetzt kann das Weingut auf zahlreiche Preise und Anerkennungen zurückblicken. Gegründet hat die Cantina der erfolgreiche Hotelier und Gastronom Giuseppe Pagano, genannt Peppino. Er greift eine alte Familientradition wieder auf und widmet sich der Produktion großer, charaktervoller Weine.
Grund für das erneute Aufflammen seiner Winzerleidenschaft ist 2003 ein Besuch einiger Weingüter in der Toskana. Peppino erinnert sich, wie er bereits als kleiner Junge seinem Vater in den Weinbergen im Cilento half. Danach beschließt er ein Stück Land in seiner Heimat zu kaufen und in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. „Unsere Philosophie ist es, guten Wein zu produzieren, der das Terroir widerspiegelt, die Natur unsere Heimat zu respektieren und diese für die nachfolgenden Generationen zu erhalten“, so Peppino.
Von den deutschen Gästen seiner Hotels hat Peppino gelernt, dass es auf die Details ankommt. Oft macht nämlich der kleine Unterschied aus dem großen Ganzen etwas Besonderes. Mit genau dieser Liebe zum Detail kümmern sich Peppino und seine Mannschaft um die Weinberge und produzieren edle Tropfen, die inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus Erfolg haben. Einige Weine, wie etwa der Cecerale Fiano oder der Corleto Aglianico werden ohne den Zusatz von Sulfiten und Konservierungsstoffen hergestellt.

mappa_ss Kopie
foto_galleria_ss_11_2
foto_home_ss_05_2
foto_cilento_ss_01_2
foto_galleria_ss_13_2
foto_home_ss_04_2
foto_galleria_ss_07_2
foto_galleria_ss_05_2

Inzwischen hat das Weingut auch eine Biozertifizierung, viele Abläufe erfolgen nach den Regeln der Biodynamik. Auf über einhundert Hektar Land hat Peppino zudem Olivenhaine, die ein besonders leichtes, fruchtiges Olivenöl extra vergine hervorbringen, sowie eine Büffelfarm mit 450 Tieren, die Milch für seine Mozzarella di Bufala Campana DOP liefern.

Gillo Dorfles Aglianico Paestum IGP
100% Aglianico. Hochwertige Weinberg-Selektion. 30 Tage im Stahltank; Ausbau 24 Monate in Barriquefässern aus französischer Eiche. In der Nase rote Früchte, Röstaromen, Vanille, Kaffee und Gewürze. Langer Abgang, kräftige, gut eingebundene Tannine. Passt zu rotem Fleisch und Wildgerichten sowie zu gereiftem Käse. Kann 8-10 Jahre lagern.

„Dort, wo es gute Weine gibt, werden die Menschen ihr Glück finden.“
(Leonardo da Vinci, 1452-1519)

Gillo Dorfles_2

Elea Paestum Bianco IGP
100% Greco. Komplexer Wein mit intensiven Aromen. 14 Monate im Stahltank. 10 Prozent reifen in französischen Barriquefässern und verleihen dem Wein Kraft und Fülle. In der Nase ein Bouquet von Jasmin, Apfel und Birne, sowie Zitrusduft und balsamische Noten. Am Gaumen saftig und frisch, langer Abgang. Passend zu Nudel- oder Reisgerichten mit Meeresfrüchten, Sushi, Krustentieren, frittierten Sardellen oder Wolfsbarsch mit mediterranen Kräutern.

Elea Bianco Paestum_2

Pian di Stio Fiano Paestum Igp
100% Fiano. Dieser klassische Fiano wächst auf 550 Metern Meereshöhe in Stio im Herzen des Nationalparks Cilento. Bei niedriger Temperatur im Stahltank vergoren, bleibt der Wein 6-10 Monate auf der Hefe. Duft nach Ginster, mediterraner Macchia und gelben Früchten sowie Zitrusnoten. Elegant und zugleich kraftvoll, frisch am Gaumen mit mineralischen Tönen, langer Abgang. Passend zu Spaghetti mit Nüssen und leichter Colatura (typische Soße aus gepressten Sardellen), rohem Fisch, Zackenbarsch mit Kartoffeln sowie würzigen Krustentieren.

Pian di Stio_2

Übernachten, Essen/Trinken und Wein einkaufen

Savoy Beach Hotel
Esplanade Boutique Hotel
Tre Olivi Ristorante
La Dispensa San Salvatore, Strada Statale 18, Nr. 5 Capaccio, Tel. 0828/1998888


Dieser Artikel könnte Sie vielleicht auch interessieren:

Scialatielli mit Meeresfruechten_300x300
Die Küche von Salerno