Triest: Entdeckung einer Stadt


Text: Nicoletta De Rossi

Viele Völker und viele Sprachen haben Triest geprägt: Ulrike Rauh lädt mit ihrem Buch „Triest – Entdeckung einer Stadt“ den Leser in die nordöstlichste Stadt Italiens ein.

„Triest ist eine spannende Stadt, die es immer wieder neu zu entdecken gilt“, schreibt Rauh in ihrem Vorwort. Als Vielvölkerstadt zeigt sich Triest in seiner faszinierenden Vielfältigkeit dem Besucher und zieht ihn in seinen Bann. Der gleichen Faszination ist auch Ulrike Rauh erlegen, die sich am Anfang des Buches „behutsam“ dieser Stadt an den östlichen Grenzen Italiens nähert. Hier entdeckt sie einen Canal Grande und viele Spuren der Römer und immer wieder bummelt sie über die Piazza dell’Unità d’Italia, das pulsierende Herz Triests. In dieser einzigartigen Stadt „begegnet“ sie auch Schriftstellern der Vergangenheit, wie Italo Svevo. Ein Kapitel ist den Kaffeegeschichten gewidmet, an denen die Stadt sehr reich ist: Die Nürnberger Autorin erzählt beispielsweise vom Caffè San Marco, dem Kaffeehaus, das 1914 zum Treffpunkt der Irredentisten wurde. Immer neugierig geht Rauh durch die Stadt spazieren und dokumentiert ihre Entdeckung mit Genauigkeit und gleichzeitig mit Leichtigkeit. Begeistert schreibt sie über das Schloss Miramare und seine herrliche Lage. Romantische Momente erlebt man, wenn sich die Erzählerin mit Alessandro trifft, denn alles deutet daraufhin, dass es sich um eine spannende Liebesgeschichte handelt – so spannend wie Triest!

Triest Covervorderseite_2

„Triest – Entdeckung einer Stadt“ Ulrike Rauh
Wiesenburg Verlag
ISBN 978-3-95632-588-5
15,20 € – mit Aquarell- und Pastellbildern der Autorin geschmückt
www.wiesenburgverlag.de

Ulrike Rauh hat bereits mehrere Bücher über italienische Städte veröffentlicht, darunter auch über Venedig, Rom und Neapel.