Lupicaia: ein wahrer Rassewein


Text: Antonio De Vitiis und Susanne Wess   •   Bilder: Roland Steffen Photography

Der Wein Lupicaia ist der Umsicht von Gutsbesitzer Gian Annibale Rossi di Medelana von Castello di Terriccio zu verdanken. Er war es, der Ende der 1970er Jahre in den toskanischen Hügeln die traditionellen Sangiovese-Trauben durch internationale Rebsorten ersetzte.

Das Flaggschiff von Castello di Terriccio ist der Wein Lupicaia. Er hat das toskanische Weingut zu weltweiter Berühmtheit geführt und wurde bereits mit zahlreichen internationalen Auszeichnungen und Preisen geehrt.
Bereits der erste Lupicaia-Jahrgang 1993 war ein Erfolg: Der höchst elegante Wein wurde zunächst aus den Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit-Verdot gekeltert. Er hat ein extrem hohes Reifepotential und wurde ab 2010 ohne den Merlot-Anteil vinifiziert.
Der Lupicaia 2011 IGT Toscano Rosso wurde auf dem Merano WineFestival 2017 von WineHunter Helmuth Köcher und seinem Verkosterteam mit dem Award Platinum ausgezeichnet. Das Traubengut des stoffigen und strukturreichen Rotweins ist handverlesen und reift nach einem langen Gärungsprozess 18 Monate in Barriquefässern heran. Im Rahmen einer Verkostung hat sich dieser wunderbare Meditationswein als idealer Begleiter zu Lammkoteletts in Pistazienkruste und einem Dreierlei an Waldpilzen erwiesen.

Lupicaia on the beach_2
terriccio02_2
terriccio01_2

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

IMG_1639_300x300
Merano WineFestival: Ein Fest – nicht nur – dem edlen Wein