Italien ist ein Belpaese!


Text: Nicoletta De Rossi    •    Bilder: Bischof & Broel

Rauh Ulirke

Die Autorin Ulrike Rauh verbindet Italien mit dem Wort „Belpaese“, das all das Schöne in Bella Italia beinhaltet.

Autorin und Malerin Ulrike Rauh kennt sich gut im Belpaese und im Umgang mit Italienern aus, denn sie bereist die Halbinsel seit Jahren auf ihren Recherchen. Italien fasziniert sie vor allem wegen des Reichtums und der Vielfalt seiner Kunstschätze. „Genauso begeistert mich die Landschaft in der Abwechslung von Bergen, Meer und Ebenen“, sagt die Nürnberger Autorin. Außerdem ist sie gerne mit den Bewohnern zusammen, denn sie begegnen ihr mit großer Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Dabei bestaunt sie immer wieder deren Optimismus – „letztendlich weiß jeder um die Probleme Italiens!“
Durch ihre vielen literarischen Spaziergänge fühlt sich Rauh überall im Belpaese zuhause, doch hat sie auch eine Vorliebe? „Da gibt es zwei Plätze: die kleine Piazza vor der Kirche Santa Maria dei Miracoli in Venedig, weil ich dort – wenn auch nicht immer – Stille vorgefunden habe und natürlich wegen dieser wunderbaren Kirche. Aber ich liebe auch den Dom in Syrakus wegen der Einheit von antiken Säulen und barocker Architektur“, meint die Autorin, die ihre Bände immer mit eigenen Bildern schmückt.

Ob sie auch ein italienisches Lieblingswort hat? Selbstverständlich hat sie eins, und es ist „arcobaleno“ (Regenbogen), weil es durch den Reichtum an Vokalen die ganze Musikalität der italienischen Sprache ausdrückt. Unter den italienischen Kollegen und Kolleginnen schätzt sie am meisten Luciano de Crescenzo vor allem wegen des Buches „Il caffè sospeso“, weil der Autor hier mit feiner Ironie und großem Einfühlungsvermögen seine Landsleute beschreibt. Ulrike Rauh hat mehrere Bücher über Bella Italia geschrieben, und ich frage, ob sie auch unter den eigenen Bänden ein Favorit hat und warum. Es gibt ihn, und er heißt „Spaziergänge in Neapel und auf Ischia“. „Da für mich Neapel eine überaus interessante, lebendige Stadt ist mit der herrlichen Lage am Golf, habe ich mich sehr gerne dort aufgehalten,“ sagt Rauh. Außerdem faszinierten sie die neapolitanischen Lieder, weshalb sie in diesem Buch vor jedes Kapitel die Strophe eines Liedes setzte, das im Anhang auf Italienisch und auf Deutsch wiedergegeben wird.

Die Nürnberger Autorin Ulrike Rauh hat mit dem Verlag Wiesenburg einige Bücher über italienische Städte veröffentlicht, darunter Triest, Verona, Venedig, Rom und Neapel.

www.ulrike-rauh.de
www.wiesenburgverlag.de