Forlì: Zwischen Michelangelo und Caravaggio


Text: Sylvia Pastres   •   Bilder: Schau “L’Eterno e il tempo tra Michelangelo e Caravaggio”

183_Daniele da Volterra_Il profeta Elia nel deserto_2

Eines der  faszinierendsten und spannendsten Momente der Kunst-und Kulturgeschichte war der Übergang von der Renaissance zum Barock. Dieser Epoche widmet sich die Schau unter dem Titel “L’Eterno e il tempo tra Michelangelo e Caravaggio” (Die Ewigkeit und die Zeit zwischen Michelangelo und Caravaggio), die im Museumskomplex San Domenico in Forli stattfindet. Man kann diesen Zeitraum zwischen der Fertigstellung des Jüngsten Gericht Michelangelos (1541) und Caravaggios Aufstieg in Rom erkennen – und  eben rund um diese beiden Meister der italienischen Kunstgeschichte geht es in der Ausstellung. Den Anbruch eines neuen Zeitalters kann man dabei anhand von Werken des späten Michelangelo und von Caravaggio über Raffael, Lorenzo Lotto, Correggio, Vasari, Parmigianino, Veronese oder Tiziano verfolgen. Die Schau bezieht erstmals auch die Räumlichkeiten der neu restaurierten Chiesa di San Giacomo Apostolo mit ein.

L’Eterno e il tempo tra Michelangelo e Caravaggio

Wo:
Piazza Guido da Montefeltro in Forlì

Wann:
bis zum 17. Juni 2018