Mystische Insel Vulcano


Text & Bilder: Eva Maria Koch

Vulcano - Vulkanthermalschlammbad, nachmittags_2

Die Schmiede des römischen Feuergottes Vulcano liegt der Legende nach auf der kleinen gleichnamigen Insel – im Liparischen Archipel vor der nordöstlichen sizilianischen Küste.

Nach zehn Minuten Sausefahrt über das Meer mit dem Aliscafo von Lipari aus empfängt die Insel Vulcano ihre Gäste mit ihren berühmten Heildämpfen. Der (nicht überall) penetrante Schwefelgeruch ist sicher auch der Grund, warum Vulcano keine bevorzugte Ferieninsel der Schönen und Reichen ist, die lieber die kleine und feine Panarea wählen. Auf Vulcano wurde der Schwefel, der Basis für Schießpulver war, von Gefangenen abgebaut. Nach einem caffè mit Schlagsahne in Bar „Remigio“ links vom kleinen Hafen –  gleich an kleinen Souvenirständen vorbei – empfiehlt sich ein kleiner Bummel durch die Gässchen des Hafenörtchens Vulcano Porto. Unweit des Hafens befinden sich die schon seit der Antike genutzten Heilschlamm-Tümpel für Gelenk-, Haut- und Atemwegsprobleme. Aus dem Heilschlamm werden heute kosmetische und therapeutische Produkte und Behandlungen in allen Varianten angeboten.

DSC04925_2
DSC04972
Vulcano - Am Hafen_2
Vulcano - Vulkan-Thermalschlammbad_2
Vulcano - Hafen_2
Vulcano - Panoramablick auf Nachbarinseln_2

Gran Cratere, der große Vulkankrater
Rot, weiß, gelb und rosafarben säumen Hibiskusblüten viele Wege und Vorgärten der kleinen Insel. Um einen Überblick zu erhalten, bietet sich eine Busrundfahrt zur Inselerkundung an: Sie führt zu Panoramaaussichtspunkten, die staunen lassen, wie die große Caldera, eine kesselartige Ebene vulkanischen Ursprungs. Auch die Panorama-Aussichtspunkte auf die Nachbarinseln sind spektakulär – sogar eine Truppe Delfine ist zu sehen, ihre Spur im Meer ziehend beim Luftschnappen. Vor dem Aufstieg auf den 400 m hohen Gran Cratere nehmen wir noch ein pranzo im Orsa Maggiore Hotel: Im Familienbetrieb bei Rodolfo und seiner Schwester gibt es Inselspezialitäten zu kosten, wie fangfrische Gamberoni und Scampi. Wir sind sehr auf den schwefelspeienden Schlund des Vulkans gespannt! Der anderthalbstündige Aufstieg ist nicht schwer, da viele Pausen gemacht werden, und einen Blick in den „Schlund zur Hölle“ zu werfen, ist ein beeindruckendes Erlebnis.

Vulcano - Hibiskusblaten_2
DSC04992_2
Vulcano - 400 m hoch - Anstieg zum Vulkankrater_2
Vulcano - Panoramaview_2

TIPPS
Vulcano ist, wie viele der Liparischen Inseln, beliebter Filmdrehort. Der berühmte Film „Vulcano“ mit der Darstellerin Anna Magnani zeichnet ein Sittengemälde der vergangenen Zeit mit dramatischer Handlung, inclusive Vulkanausbruch.

Der Strand in der Bucht Porto di Ponente ist bekannt für seinen feinen, schwarzen Sand.

Vulcano - Baja negra (1)_2

Insel Vulcano:
www.vulcano.me.it 

Terme Vulcano:
www.termevulcano.it
Orsa Maggiore Hotel, Via Porto Ponente, Tel.: 090/9852018

Vulcano - Baja negra (2)_2

Diese Artikel könnten Sie vielleicht auch interessieren:

Lipari 2 @HGK_300x300
Titelstory: Lipari
francesco-sesso-ref-pesce-pettine-malupassu_360x360
Ein Tauchparadies mit glasklarem Wasser