Ravenna und seine erstaunlichen Mosaiken


Text & Bilder: Nicoletta De Rossi

Ravenna San Vitale 5_NDR_2

Mit offenem Mund und voll Bewunderung bestaunt man die vielen alten Mosaiken in Ravenna.

Wenn man heute die kostbaren und prächtigen Mosaiken aus der frühchristlichen und byzantinischen Zeit in den Kirchen und Tempeln von Ravenna bewundert, kann man sich leicht vorstellen, was für eine Wirkung diese raffinierten Meisterwerke auf die Gläubigen haben sollten und welche Bewunderung sie hervorriefen.
Nur der Respekt für andere Besucher konnte mich dazu bringen, die erste Station meiner „Pilgerfahrt“ durch die Schätze Ravennas zu verlassen. Bescheiden präsentiert sie sich außen die zwischen 556 und 565 erbaute Kirche Sant’Apollinare Nuovo. Im ersten Moment beeindruckt sie mit ihrem leeren 42 x 21 Meter großen Mittelschiff, das von je zwölf Säulen flankiert wird. Erst dann bemerkt man den „Mantel“ aus großartigen Mosaiken, der die Wände in ihrer ganzen Länge bedeckt und schmückt: Kostbar sind die Szenen aus dem Leben Christi, die männlichen Gestalten, die Märtyrer und die heiligen Frauen. Dank der Lichteffekte der kleinen Steinmosaikstücke glitzert und leuchtet es hier wunderbar. Ob dieses Meisterschmück aus der Zeit Theodorichs stammt, ist eher unwahrscheinlich, und ich frage mich, wie man so einen Glanz übertreffen kann.

Ravenna San Apollinare Nuovo 1_NDR_2
Ravenna San Apollinare Nuovo 2_NDR_2
Ravenna San Apollinare Nuovo 3_NDR_2
Ravenna San Apollinare Nuovo 7_NDR_2
Ravenna San Apollinare Nuovo 6_NDR_2
Ravenna Galla Placidia 1_NDR_2

Galla Placidia und San Vitale
Bei meiner Suche nach den Denkmälern, die 1996 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen wurden, darf ein Besuch im Mausoleum der Galla Placidia nicht fehlen. Das Bauwerk wirkt wie ein kleines und einfaches Schmuckkästchen mitten im Park; auch hier täuscht das Äußere, denn die innere Pracht ist einer Kaiserin wohl würdig. Auf mich wirkt die Grundfarbe Indigoblau sehr beruhigend, aber die Künstler der Antike haben im Mausoleum Akzente mit vielen anderen Farben gesetzt. Dass die Kaiserin hier nicht begraben wurde, ist inzwischen sicher. Draußen scheint die Sonne: Sie begleitet mich auf dem kurzen Weg bis zur großen achteckige Kirche San Vitale, die zwischen 547 und 548 geweiht wurde. Innen stockt nur der Atem, und ich weiß nicht wirklich, was ich zuerst bewundern soll: das Presbyterium oder die Apsis? Atemberaubend schön, eindrucksvoll und majestätisch ist dieses Innere. Frontal und steif sind die Figuren in den Mosaiken der Apsis dargestellt, in den verschiedensten Haltungen dagegen erscheinen sie im Presbyterium. Prächtig sind auch ihre Kleidungsstücke, die auch moderne Modedesigner inspirierten. Die Kunstschätze Ravennas machen sich gegenseitig Konkurrenz!

Ravenna Galla Placidia 2_NDR_2
Ravenna Galla Placidia 5_NDR_2
Ravenna San Vitale 1_NDR_2
Ravenna San Vitale 7_NDR_2
Ravenna San Vitale 3_NDR_2
Ravenna San Vitale 9_NDR_2
Ravenna Koko Mosaico 2_NDR_2

Zwischen Moderne und Antike
Mein Mosaiktrip geht weiter. Diesmal besuche ich eine moderne Mosaikwerkstatt, wo ich erfahre, wie viele alltägliche Objekte mit der Mosaiktechnik gestaltet werden können, die später  unser Zuhause verzieren. Im Herzen der Stadt lässt man sich gerne von den berühmten UNESCO-Kunstschätzen inspirieren, und so werden auch die Baustellen der radfahrerfreundlichen Stadt mit eleganten Radfahrerinnen bemalt, die den Namen Galla Placidias tragen. Nicht nur die Wände vieler prächtiger Baudenkmäler sind aber mit Mosaikdekorationen in Ravenna verziert. In dem Domus dei Tappeti di Pietra, einem  byzantinischen Palast aus dem 6. Jahrhundert, geht es diesmal um Mosaikböden: Ich bleibe vor dem Mosaik des Tanzes der „Genien der Jahreszeiten“ stehen und bewundere, mit welcher Grazie die Figuren, welche die verschiedenen Jahreszeiten repräsentieren, hier im Kreis tanzen. Die Überraschungen sind aber noch nicht zu Ende: Abends erlebe ich ein berührendes Konzert des „Duo Sconcerto & Friends“ in der merkwürdigen Kulisse des Dom- oder Neon-Baptisteriums, dessen Kuppel mit herrlichen Mosaiken in überwiegend indigoblauer Farbe ausgekleidet ist. In Ravenna glitzert und leuchtet es auch nachts!

Ravenna Domus dei Tappeti di Pietra_NDR_2
Ravenna in der Stadt 1_NDR_2
Ravenna Koko Mosaico 1_NDR_2
Ravenna Koko Mosaico 3_NDR_2
Ravenna Koko Mosaico 4_NDR_2

TIPP
Auf keinen Fall sollte man einen Besuch der 549 geweihten Kirche Sant’Apollinare in Classe versäumen, wo es die erstaunlich schönen Mosaiken zu bestaunen gilt.

Ravenna Sant Appolinare in Classe 2_NDR_2

Moderne Mosaiken

Koko Mosaico
Kurse und Workshops über die Mosaikkunst.
http://kokomosaico.com

Luca Barberini
Moderne Kunstwerke des Mosaikkünstlers Barberini http://lucabarberini.com

Mar (Museo d’Arte della Città di Ravenna)
Beeindruckende permanente Ausstellung moderner Mosaiken. www.mar.ra.it

Für Musiklienhaber
CD “Duo Sconcerto & Friends” von Matteo Ferrari und Andrea Candeli. https://www.laboratoriomusicale.eu/

Ravenna Barberini_NDR_2

La Reunion
Im Herzen Ravennas empfängt das 4-Sternen-Hotel ihre Gäste mit großzügigen, eleganten und stillvoll eingerichteten Suiten, die einem sofort das Gefühl geben, zuhause angekommen zu sein.
www.lareunion.it

Ca‘ de Vèn
Schmackhafte Küche im einzigartigen Ambiente eines prächtigen Palastes aus dem 14. Jahrhundert. www.cadeven.it

Osteria dei Battibecchi
Traditionelle leckere Gerichte in einer typischen Osteria. www.osteriadeibattibecchi.it

Passatelli, l’osteria del Mariani
Im Herzen der Stadt nicht nur typische Spezialitäten, sondern auch Kochkurse, um hausgemachte frische Pasta selbst zuzubereiten. www.mariani-ravenna.it

Ravenna Ca' de Vän_NDR_2
Ravenna Passatelli_NDR_2