Modica: Barock und Schokolade


Text & Bilder: Nicoletta De Rossi

Modica 2 NDR_2

Modica lockt den Besucher mit einem schönen Ensemble an Barockgebäuden in den Südosten Siziliens und mit seiner unwiderstehlichen Schokolade.  

Ständig treppauf und treppab geht es in der Barockstadt Modica, die auf einem felsigen Sporn zwischen zwei Schluchten liegt. Jedes Gebäude strebt hier nach oben. Honigfarbene Barockfassaden, die sich vom blauen Himmel abheben, prägen die Altstadt um den Dom San Giorgio. Zu der prächtigen Kirche, die seit 2002 UNESCO-Weltkulturerbe ist, führt eine atemberaubende Treppe mit über 250 Stufen hinauf. Man staunt, wenn man unten steht und den Blick nach oben richtet: Sie klammert sich in mehreren Absätzen an den Hügel und wird von bunten Blumen geschmückt. Oben angekommen, genießt man das beeindruckende Stadtbild der dicht nebeneinander stehenden Häuser. Im späten Barockstil, mit fünf Portalen und einer sehr hohen Fassade errichtet, wird das großartige Gotteshaus dem Architekten Rosario Gagliardi zugeschrieben, der auch in Ragusa tätig war. Zum UNESCO-Weltkulturerbe am Corso Garibaldi, der Hauptader der sizilianischen Stadt, gehört auch die dreischiffige Kirche Duomo San Pietro: Die Treppe der schönen Barockkirche wird von menschengroßen Apostelstatuen flankiert.

Modica 3 NDR_2
Modica 1 NDR_2
Modica 7 NDR_2
Modica 5 NDR_2
Modica 6 NDR_2
Modica 9 NDR_2

Die sizilianische Hauptstadt der Schokolade
Erzählt man Schokoladenexperten, dass man bald Modica besuchen wird, kommt prompt die Frage: „Kannst du mir bitte eine Tafel Schokolade bringen?“, denn Modica ist unter Feinschmeckern weltweit bekannt: Auf dem Corso Umberto befindet sich die Antica Dolceria Bonauto. Egal, wann man nach Modica kommt, vor der ältesten Schokolandemanufaktur Siziliens stehen immer lange Schlangen. Hier wird seit fünf Generationen Schokolade nach alter Rezeptur der Azteken bei niedriger Temperatur verarbeitet. Neben klassischen Sorten gibt es auch Kreationen mit Chili, Ingwer oder Kardamom sowie schmackhafte lokale Spezialitäten wie die „mpanatigghi“ – ein Gebäck in der Form eines Halbmondes, gefüllt mit Mandeln, Nüssen, Schokolade, Zucker, Zimt, Nelken und Fleisch.

Modica 12 NDR_2
Modica 10 NDR_2
Modica 11 NDR_2

TIPP
Casa Natale Salvatore Quasimodo
Das Geburtshaus des Nobelpreisträgers Salvatore Quasidomo ist in ein kleines Museum umgestaltet worden. www.casaquasimodo.it

www.visitsicily.info  
www.enit.de

Yes in Sicily, der Spezialist für den Urlaub in der Provinz Ragusa

Antica Dolceria Bonauto
www.bonajuto.it

La dimora spartivento
Zwischen Ragusa und Modica elegantes Landhaus mit großzügigen Zimmern – auch mit Hängeboden. www.dimoradispartivento.it

Hotel Failla
Elegantes Ambiente im Barockpalast: Deluxe-Zimmer mit Fresken. www.palazzofailla.it 

Modica Palace Hotel
Modernes stillvolles Hotel mit großem Swimmingpool, Garten und jedem Komfort. www.modicapalacehotel.it