„Sanguine. Luc Tuymans on Baroque“


Text: Nicoletta De Rossi   •   Bilder von den Werken (Schau): Fondazione Prada   •   Bilder von der Fondazione Prada (Gebäude): Nicoletta De Rossi

Mehr als 80 Werke (von Caravaggio bis hin zu Murakami) hat der belgische Künstler Luc Tuymans für die Schau „Sanguine. Luc Tuymans on Baroque“ in der Mailänder Fondazione Prada zusammen gesammelt. Seine Interpretation der Barockzeit ist teilweise verblüffend, teilweise gnadenlos und erschreckend, aber auch zierlich und delikat, kurz gesagt: einfach unheimlich. Wie ein roter Faden zieht sie sich durch die ganze Ausstellung, die in verschiedenen Sälen und Gebäuden der Fondazione Prada verteilt ist, die Dekadenz des Barock mit all ihren widersprüchlichen Tendenzen. Den Besucher erwartet in der Schau kein chronologischer Ablauf. Die Werke zeitgenössischer und vergangener Künstler scheinen unwillkürlich nebeneinander ausgestellt worden zu sein. Ein Ziel hat Luc Tuymans sicherlich mit „Sanguine“ erreicht, den Besucher zu überraschen und gegensätzliche Gefühle in ihm hervorzurufen, sei es durch die Faszination, sei es durch den Ekel, welche die ausgestellten Werke hinterlassen. Deswegen ist diese Ausstellung ein Muss für jeden Liebhaber des Barock und für jeden, der die dekadenten Züge dieses Zeitalters (schon längst) auch in unserer Zeit erkannt hat. Aber auch alle anderen werden diese Schau in jedem Fall bewundern.

„Sanguine. Luc Tuymans on Baroque“

Wo:
Fondazione Prada, Largo Isarco 2, in Mailand

Wann:
bis zum 25. Februar 2019

Fondazione Prada_Sanguine 31_2
Fondazione Prada_Sanguine 14_2