Der ADAC Reiseführer plus Venedig


Text: Sylvia Pastres

Cover_300dpi_RGB (3)_2

Mit dem ADAC Reiseführer plus über Venedig zeigt die Autorin Nicoletta De Rossi dem Leser einige kaum bekannte Facetten der unvergleichlichen Lagunenstadt.

Über Venedig ist schon alles Mögliche geschrieben worden, trotzdem ist es der Autorin Nicoletta De Rossi vor allem im Magazinteil ihres jüngsten ADAC Reiseführers plus über Venedig gelungen, noch etwas Packendes und Aktuelles über ihre Heimatstadt zu erzählen. Der Leser erfährt auf den ersten Seiten des Bandes beispielsweise mehr über die briccole, die langen Eichenpfähle, welche die Wasserwege und den Wasserstand in der Lagune zeigen. Wussten Sie, dass die Venezianer schon immer sehr nachhaltig mit den vorhandenen Ressourcen umgingen? Im Buch lernt man mehr über die Schichten des venezianischen Grundes und wie sie gebildet wurden. De Rossi hält den Leser auf dem aktuellsten Stand und schreibt, dass die Lagunenstadt anhand des jüngsten Fundes einiger Pfirsichkerne womöglich älter als gedacht sein könnte.

ADAC Reiseführer plus Venedig
von Nicoletta De Rossi
Gräfe und Unzer Verlag
192 Seiten
ISBN 978-3-95689-417-6
www.adac.de/reisefuehrer

Über berühmte Venezianerinnen und Venezianer
Im Magazinteil schildert die in Venedig geborene Autorin auch das Leben der ersten Frau, die eine Doktortitel weltweit bekam: die Venezianerin Elena Lucrezia Cornaro Piscopia. Authentische Traditionen sind auch dabei, wie zum Beispiel das Fest von San Marco, dem Stadtpatron Venedigs, am 25. April: An diesem Tag feiert man in Venedig sogar dreifach! Venedig, seine Geschichte und seine Traditionen entdeckt man auch durch die Kunst: Denken wir nur an die Vedutenmalerei von Canaletto: Dieser ist ein ganzes Kapitel gewidmet! Ab dem Kapitel „Unterwegs“ basiert das Buch auf dem bewährten und aktualisierten ADAC Reiseführer über Venedig, mit Beschreibungen, Adressen und vielen Tipps der Autorin. Der Band wird mit dem nützlichen Kapitel „Venedig von A–Z“ beendet.
Dieses Buch bereitet jedem Liebhaber der Lagunenstadt Freude, denn nach seiner Lektüre hat man auch als Kenner noch Neues erfahren.