Kunst, Küche, Oper und vieles mehr: Das ist Italien


Interview: Nicoletta De Rossi   •   Bild: Privat

Italien fasziniert Paul van Eijndhoven, den Chefredakteur des ITALIEN Magazins, schon seit langem. Kunst, Küche und Oper liebt er am meisten in Bella Italia – und vieles mehr noch hat es zu bieten.

Seinen ersten Urlaub in Italien verbrachte Paul van Eijndhoven, Chefredakteur des ITALIEN Magazins, im Alter von drei Jahren. Seitdem fasziniert ihn dieses Land, wegen seiner Geschichte, der Wärme seiner Bewohner und ihrer Art und Weise zu leben, und selbstverständlich auch wegen seiner exzellenten Küche. Er liebt aber auch die italienische Mode und zuhause hat er Möbelstücke in italienischem Design.
„Mit 14 kam ich nach Rom und konnte dort mein Latein üben, danach reiste ich nach Pompei: Die römische Geschichte war allgegenwärtig und plötzlich lebendig. Ich war total beeindruckt!,“ erzählt der Holländer mit Begeisterung. Später lernte er Italienisch, um sich mit den Italienern zu verständigen – was ihm sehr gefällt: Die Sprache hat er durch mehrere italienische Kurse in Amsterdam gelernt, vertieft hat er seine Kenntnisse durch Privatunterrichte und die vielen Reisen nach Bella Italia. Dabei wuchs sein Interesse nicht nur für die Küche, sondern auch für die Kunst und die Oper – Bereiche, in denen die Italiener Spitzenreiter sind. Zu seinen Lieblingsgebäuden zählt die Kirche San Clemente in Rom, während er als Ort Neapel bevorzugt, wegen der Neapolitaner: „Egal wohin man sich umschaut, auf den Straßen ist es dort wie im Theater,“ betont er fasziniert.

309Credits-Media-_-070917_2

Seine Lieblingsregion: Südtirol, Apulien oder Sizilien?
Van Eijndhoven tut sich schwer bei der Frage, welche italienische Region er bevorzugt. Südtirol oder Apulien – vielleicht doch Sizilien? Gemeinsam haben die drei Regionen eine hervorragende Küche, ausgezeichnete Weine und Spezialitäten. Wenn Südtirol die Dolomiten hat, haben die beiden süditalienischen Regionen aber das Meer und wunderschöne Strände. „Bei der Kultur wäre aber Sizilien für mich der Gewinner,“ sagt van Eijndhoven in seinem perfekten Italienischen. Daher überrascht mich nicht, wenn er auf meine Frage: „Was für ein Wort beschreibt Italien am besten?“ mit „discordanza“ (Unstimmigkeit) antwortet. „Das vielleicht schönste Land der Welt trifft schlimme politische Entscheidungen,“ erklärt er seine Wortauswahl. Sind diese drei Regionen auch die Lieblingsregionen seiner Leser? „Eigentlich ist es die Toskana, aber die Region Marche holt sehr schnell bei den Leuten auf, und nicht nur um dort den Urlaub zu verbringen, sondern auch um ein Ferienhaus zu kaufen,“ so van Eijndhoven.

Paul van Eijndhoven ist seit 2001 Chefredakteur des ITALIEN Magazins.